Transit

Regie: Christian Petzold
nach dem Buch von Anna Seghers
Kamera: Hans Fromm
Musik: Stefan Will
Darsteller: Franz Rogowski, Paula Beer, Godehard Giese, Lilien Batman, Barbara Auer, Matthias Brandt
DE/FR 2018, 101 Min., dtF, ab 12
Start war 5.4.2018
 feste Termine im  FilmABC

Christian Petzold verfilmt Anna Seghers

Frankreich 1942. Georg ist aus einem Arbeitslager geflohen. Er kommt ohne Papiere zurück nach Paris, nur um dann – mit den Papieren eines toten Schriftstellers – weiter nach Marseille zu fliehen: Die Stadt, von der damals viele glaubten, dass sie von dort auf einem Schiff Europa hinter sich lassen können.

In Marseille lernt Georg die geheimnisvolle Marie kennen, die dort auf Transit-Papiere nach Mexiko wartet. Eines Tages wird ihm klar, dass sie die Ehefrau des toten Dichters ist, für den er sich ausgibt. Er würde gerne mit ihr zusammen in Marseille leben, aber Marie will unbedingt weiter…

Christian Petzold: „Die Menschen in ,Transit‘ hängen fest in Marseille, sie warten auf Schiffe, Visa, Transits. Es wird für sie kein Zurück mehr geben. Und kein Vorwärts. Niemand will sie aufnehmen, niemand will sich kümmern um sie, niemand nimmt sie wahr. Sie sind im Begriff, Gespenster zu werden, zwischen Leben und Tod, zwischen dem Gestern und dem Heute. Das Kino liebt die Gespenster, vielleicht, weil es auch ein Transitraum, ein Zwischenreich ist. Wir, die Zuschauer, sind anwesend und abwesend zugleich.“

Vorstellung mit Gästen
Begleitend zu den „Tagen des Exils“ der Körber-Stiftung zeigen wir am 21. Oktober um 18 Uhr den Film ,Transit‘ in Anwesenheit des Regisseurs Christian Petzold und der Darstellerin Barbara Auer. Das Gespräch moderiert die Literatur-Professorin Doerte Bischoff von der Hamburger Uni.

dt. Trailer (FSK ab 0)