Styx

Regie: Wolfgang Fischer
Drehbuch mit Ika Künzel
Kamera: Benedict Neuenfels
Darsteller: Susanne Wolff, Gedion Odour Wekesa
DE 2018, 95 Min., dtF, ab 12
Start war 13.9.2018
 feste Termine im  FilmABC

Segel-Drama vor aktuellem Hintergrund

Rike ist zu Hause Notärztin. Eine Frau, die gewohnt ist zu entscheiden. Jetzt ist sie auf ihrem Segelschiff und im Atlantik – nicht weit von Gibraltar kreuzt sie Richtung Süden vor Afrikas Küste. Nach einem Sturm findet sie sich in der Nähe eines Fischkutters wieder – mit hunderten von Menschen drauf! Rike stellt Verbindung zur Küstenwache her. Doch die Leute dort sagen ihr nur: Fahren sie weiter! Mischen Sie sich nicht ein!

Aber das kann Rike nicht. Wegschauen. So tun als ob nichts wär’. Das Problem „aussitzen“ bis es sich – in ein paar Tagen – „von selbst“ löst. Andererseits ist natürlich klar, dass ihr eigenes Boot viel zu klein ist. Rike, was nun?

Regisseur Wolfgang Fischer und Autorin Ika Künzel haben das – mit viel Seewasser getränkte – Drehbuch geschrieben, dessen Realisierung Susanne Wolff in einer unglaublichen One-Woman-Performance ganz auf ihren Schultern trägt. Jetzt kommt einer zu ihrem Schiff rübergeschwommen, ein Junge von vielleicht 14 Jahren…

Vorstellung mit Einführung
Der Film ,Styx‘ hat in diesem Jahr den Hauptpreis bei der Verleihung des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises gewonnen. Regisseur Wolfgang Fischer wird am 13. September gegen 22 Uhr in seinen Film einführen. Der Film selbst startet gegen 23 Uhr. 
Das ganze Programm der Langen Nacht der Menschenrechte finden sie hier.