Peggy Parnass – Überstunden an Leben

Regie: Gerhard Brockmann, Jürgen Kinter (Dokumentarfilm)
DE 2018, 67 Min., dtF
 feste Termine im  FilmABC

Zum Eimsbütteler Monat des Gedenkens 2019

Schon seit vielen Jahren lebt Peggy Parnass im Hamburger Stadtteil St. Georg. Ihre Eltern wurden in Treblinka ermordet. 1939 kamen Peggy und ihr Bruder mit einem Kindertransport nach Schweden und überlebten so den Holocaust.

Das Filmportrait gibt einen Einblick in Peggys vielfältige Aktivitäten als Gerichtsreporterin, Journalistin, Film- und Theaterschauspielerin, begeisterte Skatspielerin, kämpferische Jüdin, engagiert in der Frauen- und Schwulenbewegung und vieles mehr. Nicht zu vergessen geht es um Liebe, Leidenschaft und Wut, um Politik und Kultur.

Matinee mit Gästen
Am 5. Mai um 11 Uhr sind Peggy Parnass und die Filmemacher Jürgen Kinter und Gerhard Brockmann zu Gast.