Aktuelle Termine  –  Tickets mit Klick auf Uhrzeit
Di 18.12.
12:30
dtF

Mackie Messer

Brechts Dreigroschenfilm
Regie: Joachim Lang
Kamera: David Slama
Musik: Walter Christian Mair, Kurt Schwertsik
Darsteller: Lars Eidinger, Tobias Moretti, Joachim Król, Peri Baumeister, Hannah Herzsprung, Robert Stadlober, Christian Redl, Claudia Michelsen, Britta Hammelstein
DE 2017, 130 Min., dtF, ab 6, Schulvorstellungen
Start war 13.9.2018
 feste Termine im  FilmABC

Lars Eidinger ist Brecht

Als Brecht einen Film drehte…

In den 1920ern hatte Bertold Brecht eine Oper geschrieben. Er bediente sich bei der „Beggar’s Opera“, mit der John Gay etwa 200 Jahre zuvor in England eine Oper für das einfache Volk geschrieben hatte: als schräge Parodie auf Händels hochgeistige Musikwerke und in englischer Sprache. Nach der Übersetzung von Elisabeth Hauptmann schuf Brecht zusammen mit dem Komponisten Kurt Weill seine Version, die am 31. August 1928 im Theater am Schiffbauerdamm uraufgeführt wurde. Entgegen allen Befürchtungen war der Erfolg der „Dreigroschenoper“ überwältigend und nachhaltig. So kam es ein paar Monate später zu einem Vertrag mit der Filmfirma Nero von Seymour Nebenzahl: Ein „Dreigroschenfilm“ sollte entstehen!

Brecht und Weill waren auch hier für Drehbuch/Inszenierung und die Musik verantwortlich. Brecht hatte begonnen, seine Oper weiterzuentwickeln, und hatte für die Verfilmung durchaus große Pläne. Es dauerte nicht lange, bis der Filmproduktion dieser wilde Autor zu viel wurde. Beide Parteien sahen sich vor Gericht wieder…

Joachim Lang ist Brecht-Kenner und hat hier Lars Eidinger – mit Zigarre und Ledermantel sieht er aus wie der leibhaftige Brecht – viele starke Original-Zitate in den Mund gelegt. Lang schafft mit einem starken Ensemble – Tobias Moretti spielt Mackie Messer und Joachim Król den Peachum – eine wilde Mischung aus dem Leben hinter den Kulissen und Szenen des „Dreigroschenfilms“, die aus Brechts Aufzeichnungen rekonstruiert wurden.

dt. Trailer (FSK ab 6)