Aktuelle Termine  –  Tickets mit Klick auf Uhrzeit
Fr 1.11.
20:00
dtF

Lara

Regie: Jan-Ole Gerster
Drehbuch: Bla˛ Kutin
Kamera: Frank Griebe
Musik: Arash Safaian
Klavier: Alice Sara Ott
Darsteller: Corinna Harfouch, Tom Schilling, André Jung, Rainer Bock, Volkmar Kleinert
DE 2019, 98 Min., dtF, ab 0
Start ab 7.11.2019
 feste Termine im  FilmABC
 Premiere 1.11. um 20:00 Uhr

Jan-Ole Gerster

Corinna Harfouch

Corinna Harfouch spielt für Jan-Ole Gerster (,Oh Boy‘)

An ihrem 60. Geburtstag steht Lara schon morgens um sechs am geöffneten Fenster – auf einem Stuhl. Es ist sofort klar, dass Lara kein einfaches Leben führt, auch wenn man noch nicht ahnt, was alles quer liegt. Dann klingelt es an der Tür. Eine Polizistin fragt, ob Ex-Beamtin Lara ihr bei einer Hausdurchsuchung helfen kann.

Etwas später wird Lara in ihrer Bank erscheinen und ihr ganzes Geld abheben. Davon kauft sie erstmal ein teures, enges Abendkleid und 22 Karten für das Konzert ihres Sohnes am Abend. Viktor, der vor kurzem bei Lara auszog, ist Pianist und gibt heute sein erstes großes Konzert. Lara war als junge Frau auch Konzertpianistin…, aber das ist eine andere Geschichte. Sie war Viktors hauptsächliche Klavierlehrerin.

Aber jetzt streift Lara durch Berlin, trifft alte Kollegen, ihren Ex und ihre Mutter – und wer immer möchte bekommt eine Konzertkarte von ihr geschenkt. Hatten wir schon gesagt, dass Viktor seine Mutter nicht zum Konzert eingeladen hat? Dass er ihre Anrufe nicht mehr beantwortet…

Sieben Jahre nach ,Oh Boy‘ präsentiert Jan-Ole Gerster seinen zweiten Film, der in seiner Struktur an ,Oh Boy‘ erinnert und doch ganz anders ist (nicht nur, weil hier klassische Musik den Jazz ersetzt). Stand im ersten Film Tom Schilling im Mittelpunkt (hier spielt er Viktor), ist es hier Corinna Harfouch. Sie dominiert jede Szene und tut teilweise ganz schreckliche Dinge, die man vielen anderen Schauspielerinnen nicht verzeihen würde. Denn Lara ist gleichzeitig sehr verletztlich und sehr stark – um nicht zu sagen: tödlich. Sie sieht ihre Mitmenschen, wie sie sind und kommentiert sie in kleinen Gesten oder spitzen Bemerkungen, mit denen sie – so oder so – ihr Gegenüber bloßstellt.

Ein Spoler sei noch erlaubt: Wer jetzt glaubt, der Film kulminiert im Konzert … liegt falsch. Es folgt eine Disco-Szene, die es in sich hat. Jan-Ole Gerster entlässt sein Publikum aus seinem ebenso melancholischen wie zutiefst humorvollen Film in ein offenes Ende. Hinter der Kamera stand dabei Tom Tykwers Kamaramann Frank Griebe.

Premiere
Am 1. November um 20 Uhr sind Jan-Ole Gerster und seine Hauptdarstellerin Corinna Harfouch zu Gast.

dt. Trailer (FSK ab 0)