Aktuelle Termine  –  Tickets mit Klick auf Uhrzeit
Do 7.11.
19:00
dtF

Fair Traders

Regie: Nino Jacusso (Dokumentarfilm)
Kamera: Daniel Leippert
Musik: Roman Lerch, Dominik Blumer, Thomi Christ
Schweiz 2018, 93Min., dtF, ab 0
Start ab 7.11.2019
 feste Termine im  FilmABC
 Vostellung mit Gästen und Diskussion 7.11. um 19:00 Uhr

Wirtschaften muss auch fair gehen!

Sina Trinkwalder, früher Leiterin einer MarketingAgentur, fertigt heute Zero-Waste-Kleidung mit Angestellten, die auf dem Arbeitsmarkt kaum eine Chance hätten. Der Textilingenieur Patrick Hohmann leitet zwei Großprojekte in Indien und Tansania für die Herstellung von Biobaumwolle, die er direkt vor Ort betreut und unterstützt. Die ehemalige Pädagogin Claudia Zimmermann betreibt jetzt einen Biohof mit angeschlossenem Dorfladen in der Schweiz und engagiert sich gegen Food Waste.

Eines vereint die drei Protagonist*innen von ,Fair Traders‘ : die tagtägliche Bemühung, faire Arbeitsbedingungen und nachhaltige Produktion mit dem Kostendruck der freien Marktwirtschaft zu vereinen und zu zeigen, dass es möglich ist, Produktion und Handel ethisch und fair zu gestalten.

Vorstellung mit Gästen und Diskussion
Im Anschluss an den Film sind Unternehmer*innen aus Hamburg zu Gast, die einen anderen Weg als den der konventionellen Wirtschaft eingeschlagen haben und von ihren Erfahrungen mit „ethischem Business“ berichten werden.
Die Tomorrow Bank ist eine Online Bank, die es anders macht. Bei Tomorrow fließt kein Cent in Rüstung, Kohlekraft oder Gentechnik. Bei jedem Einsatz der Tomorrow-Karte wird zudem ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Und um die Wirkung des Geldes verfolgen zu können, zeigt ein transparentes „Impact Board“ an, welchen ökologischen, sozialen und ökonomischen Fußabruck die Tomorrow Community erzielt.
Hanna Charlotte Erhorn, diplomierte Textildesignerin und Constanze Klotz, promovierte Kulturwissenschaftlerin sind die Gründerinnen des Labels Bridge&Tunnel. Gemeinsam mit Frauen und Männern, die zuvor lange Zeit keinen Job fanden, sowie Geflüchteten, die erst vor kurzer Zeit nach Deutschland kamen, fertigen sie in Wilhelmsburg Taschen, Mode und Innenausstattung. Dafür verwenden sie ausschließlich Textilreste (Upcycling).

„Die Wirtschaft soll den Menschen dienen und nicht umgekehrt“.
Dies ist Leitbild und Handlungsmaxime der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ). Die GWÖ ist der Aufbruch zu einer ethischen Marktwirtschaft. Sie möchte in einem transparenten, demokratisch-partizipativen und ergebnisoffenen Prozess ein Wirtschaftssystem etablieren, in dem das Gemeinwohl an oberster Stelle steht. Seit einigen Jahren ist die international agierende Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung auch in Hamburg aktiv und gewinnt immer mehr Unterstützer*innen.

schweizer Trailer (FSK ab 0)