Das Downsyndrom

Begabte Kinder im Unterricht
Regie: Christel Manske (Dokumentarfilm)
DE2010, 90 Min., dtF
 feste Termine im  FilmABC

Dr. Christel Manske und ihre Arbeit mit Trisomie 21-Kindern

Der Film ermutigt Eltern, Lehrer/innen, Erzieher/innen an die Intelligenz der Kinder mit Downsyndrom zu glauben. Die Kinder lernen in der Regel ab dem dritten Lebensjahr mit Hilfe der inklusiven Lesefibel – während der sensitiven Phase der Sprachentwicklung – zu lesen. Das Erlernen der sinngebenden Laute ermöglicht ihnen, die Lautsprache vor dem sechsten Lebensjahr zu konstruieren.

Die Entwicklungsverzögerung der Kinder mit Downsyndrom ist auf die Zeitfalle in der Sprachentwicklung zurückzuführen. Um die regelrechte Grammatik zu lernen, müssen sie so früh wie möglich kommunizieren. Wenn die Kinder rechtzeitig kommunizieren lernen, entwickeln sie sich regelrecht. Beim Schulreifetest wurden Kinder mit Downsyndrom als normal intelligent getestet.

Ihre Chance einen Schulabschluss zu erlangen, ist dann am sichersten, wenn sie eine Sprachheilschule oder eine Schule für Körperbehinderte besuchen. Alle Kinder haben ein Problem, die Klassen sind klein und die Lehrer sind in der Regel Sonderpädagogen. Nach unserer Erfahrung gehen sie dort glücklich und erfolgreich zur Schule.

Wer möchte, findet weitere Infos auf christel-manske-institut.de.

Vorstellung mit Gast
In der Matinee am 2. Dezember ist die Hamburger Ärztin und Downsyndrom-Expertin Dr. Christel Manske im Abaton zu Gast. Nach dem Film ergänzt sie die Informationen durch einen kurzen Vortrag „Kinder mit Downsyndrom lernen Lesen, Schreiben und Mathematik“.
Daneben stellt sie die Förderprogramme und die inklusiven Lehr- und Lernmaterialien vor.