Die Besteigung des Chimborazo

Regie: Rainer Simon
Kamera: Roland Dressel
Musik: Robert Linke
Darsteller: Jan Josef Liefers, Luis Miguel Campos, Olivier Pascalin, Pedro Sisa
DDR/BRD/Ecuador 1989, 110 Min., dtF, ab 12
 feste Termine im  FilmABC

Jan Josef Liefers

Alexander von Humboldt auf 5000 Meter

Im Jahre 1802 brechen zwei Männer in Ecuador auf, um den Berg ersteigen, der damals als der höchste Welt galt: der 32jährige Naturforscher Alexander von Humboldt und der französische Botaniker und Arzt Aimé Bonpland. Trotz größter Strapazen und Gefahren untersucht, misst und registriert Humboldt alles, was er wahrnimmt: Pflanzen, Tiere, Erde, Gestein, Wasser und Luft. Die Männer kämpfen gegen Schnee, Kälte, Orientierungsschwierigkeiten und dünne Höhenluft und gelangen schließlich in Regionen, die noch nie ein Mensch betreten hat.

In Rückblicken erzählt Rainer Simon die Biografie Alexander von Humboldts auf, seinen Werdegang, sein Streben nach Größerem, seinen Dienst an der Menschheit auf Kosten der eigenen Gesundheit und seine fortwährende Rebellion gegen die Kleingeistigkeit in Deutschland.

Vorstellung mit Gästen
In Kooperation mit der Universität Hamburg zeigen wir begleitend zur Sonderausstellung „Humboldt lebt!“ im Centrum für Naturkunde (CeNak – Zoologisches Museum, Bundesstraße 52) am 8. Mai um 20 Uhr die deutsch/deutsche Koproduktion aus dem Jahr 1989 (und erste Kinohauptrolle von Jan Josef Liefers). Dazu sind der Regisseur Rainer Simon und Peter Korneffel, der Kurator der Ausstellung zu Gast.
Siehe dazu auch ,Die Vermessung der Welt‘ am 12. Mai um 11 Uhr mit Regisseur Detlev Buck.

dt. Trailer (FSK ab 12)