Der Verlorene

Regie: Peter Lorre
Produktion: Arnold Pressburger
Kamera: Václav Vich
Musik: Willy Schmith-Gentner
Darsteller: Peter Lorre, Karl John, Helmut Rudolph, Renate Mannhardt, Johanna Hofer, Peter Ahrweiler
DE 1951, 98 Min., dtF, ab 16
 feste Termine im  FilmABC

Peter Lorre dreht in der Nordheide

Der Spielfilm von und mit Peter Lorre entstand 1950/51 im Flüchtlingslager Heidenau in der Nordheide und spielt z.T. in Hamburg. Peter Lorre spielt einen Wissenschaftler, dessen Mordserie während der Nazi-Zeit aus Gründen der Staatsräson von den Machthabern gedeckt wird.

Es war der erste Film, der von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden mit dem Prädikat Wertvoll bewertet wurde. In der Begründung heißt es: Die Handlung ist mit einer so ungewöhnlichen Eindringlichkeit gestaltet, die schauspielerische Leistung von Peter Lorre und den eingesetzten anderen Kräften, die Regie und die Kamera sind von einer filmischen Ausdruckskraft, wie sie kaum ein ausländischer Film der Nachkriegszeit gezeigt hat. Neben dieser ganz besonders künstlerischen Leistung steht auch die Tendenz des Films, die in so überaus notwendiger und eindringlicher Weise zeigt, bis zu welcher Vernichtung des Individuums ein diktatorisch gelenktes Staatswesen führen kann.

„Hamburg im Film“
In der Matinee am 9. Dezember führt der Filmwissenschaftler Michael Töteberg in den Film ein.