A Man of Integrity

Drehbuch, Regie: Mohammad Rasoulof
Kamera: Ashkan Ashkani
Musik: Peymann Yazdanian
Darsteller: Reza Akhlaghirad, Soudabeh Beizaee, Nasim Adabi, Missah Zareh
Iran 2018, 117 Min., farsi OmU, ab 12
Start war 2.5.2019
 feste Termine im  FilmABC

Mohammad Rasoulof

Realistisches Porträt aus dem Iran

Reza züchtet Goldfische und lebt mit seiner Familie auf dem Land. Zusammen mit Frau und Kind ist er vor kurzem aus der Stadt weggezogen. Dort gibt es zu viel Korruption und Gewalt. In einem kleinen Dorf im Norden des Iran soll seine Familie ohne diese Belastungen leben können.

Seit einiger Zeit setzt ein Unternehmer die Farmer der Region unter Druck. Immer mehr werden so zu Mitgliedern eines korrupten, unsichtbaren, aber – unterstützt von der lokalen Verwaltung – machtvollen Netzwerkes. Reza entzieht sich eine Zeit lang geschickt der Schlinge, die sein Geschäft in den Ruin treiben würde. Eines Tages – als er schon aufgegeben und beschlossen hatte, alles zu verkaufen und wegzugehen – treiben seine Fische tot in den Bassins.

Mohammad Rasoulof hat schon früh als Schauspieler, Autor und Regisseur gearbeitet und studierte dann Soziologie. Seine Filme zeigen die Wechselwirkungen zwischen einzelnen Menschen und der Gesellschaft. Nach der Präsidentschaftswahl 2009 im Iran wurde er ebenso wie Jafar Panahi verhaftet, obwohl sein erster Film, die Dokumentation ,The Twilight‘, mit hohen iranischen Filmpreisen ausgezeichnet worden war. Nach einem Jahr im Gefängnis durfte er 2011 für die Präsentation seines Films ,Goodbye‘ nach Cannes ausreisen. 2013 wurde er nach ,Manuscripts Don’t Burn‘ wieder verhaftet. Aktuell ist er auf Kaution auf freiem Fuß, hat aber keinen Pass mehr.