Varda par Agnès

Regie: Agnès Varda, Didier Rouget (Dokumentarfilm)
Kamera: François Décréau, Claire Duguet, Julia Fabry
Mit Agnès Varda
FR 2019, 118 Min., frz.OmU
Start war 6.2.2020
 feste Termine im  FilmABC

Varda, Bonnaire

Agnès Varda blickt zurück

In ihrem Film ,Varda par Agnès‘ schaut die französische Filmemacherin Agnès Varda auf ihr kreatives Leben zurück. In zwei großen Kapiteln („Die analoge Varda“) erzählt sie von ihren Anfängen – begleitet von vielen kurzen Filmbeispielen, die deutlich machen, wie anders das Filmemachen in den 60er und 70er Jahren (in diesem Fall: in Frankreich) war. Die Ehe mit dem früh verstorbenen Regisseur Jacques Demy hat auch hier ihren Raum. Ein anderes Mal sehen wir sie bei ihrer Lehrtätigkeit. Denn das ist ihr Film ebenfalls: ein Lehrstück. Direkt an das Publikum gewendet spricht sie von ihrer Arbeit („Inspiration. Kreation. Teilen.“) und sie tut das auf ihre Art, was auch heißt: Nach dem Verlassen des Kinos möchte man am liebsten gleich loslegen.

Der Filmtitel bezieht sich auf ihren Film ,Jane B. par Agnès V.‘: 1987 hatte Agnès Varda mit der Schauspielerin Jane Birkin zu ihrem 40sten Geburtstag eine „etwas andere“ Biografie gedreht.

OmeU-Trailer (FSK unbekannt)