Sorry We Missed You

Regie Ken Loach
Drehbuch Paul Laverty
Kamera Robbie Ryan
Musik George Fenton
Darsteller Kris Hitchen, Debbie Honeywood, Rhys Stone, Katie Proctor, Ross Brewster
UK/BE/FR 2018, 100 Min., engl.OmU, ab 12, Schulvorstellungen
Start war 30.1.2020
 feste Termine im  FilmABC

Ken Loach

„Sie arbeiten nicht für uns, sie arbeiten mit uns“

Ricky freut sich das zu hören, als er in der Lagerhalle seinen Vertrag unterzeichnet, der ihn zum „selbstständigen“ Lieferfahrer macht. Er ist so selbstständig, daß er auch den Lieferwagen zu stellen hat. Hier springt seine Frau Abbey ein und verkauft ihren PKW, damit Ricky sich einen passenden Wagen kaufen kann. Jetzt muss die Krankenpflegerin zwar mit den Öffentlichen zur Arbeit fahren, aber im Moment scheint dies der richtige Zug, um die Familie wieder aufzugleisen, die doch eigentlich von einem eigenen Haus träumt.

Dass obiger Satz, mit dem der Film quasi beginnt, zwei Seiten und die versprochene Selbstständigkeit „auch“ Nachteile hat, wird Ricky bald lernen. Das beginnt schon damit, dass ein Gerät in seinem Auto seine Route ständig an die Zentrale durchgibt und dass er die Kunden für zu späte Lieferung „entschädigen“ muss. Es dauert nicht lange, bis Ricky keine Zeit mehr für seine Familie hat. Die kleine Tochter Lisa Jane kommt damit noch ganz gut zurecht, aber sein älterer Sohn Sebastian ist sehr unzufrieden. Das Schiff beginnt zu schwanken…

Ken Loach hat sich für seinen Film aus der Lieferfahrer-Szene genau umgesehen und er gibt sein Wissen bis ins kleinste Detail an seine Zuschauer weiter. Wie oft in seinen Filmen, hat er mit den Schauspielern zuvor nur die Charaktere geübt, keine Szenen und ohne Bezug auf die konkrete Story. An jedem Tag haben die Darsteller erst erfahren wie es weitergeht und nicht selten werden sie beim Dreh – vor der Kamera – von einer Wendung überrascht. Und davon gibt es nicht wenige in diesem zornigen Alterswerk.

engl.OF-Trailer (FSK unbekannt)

US-Trailer (mit engl. UT!)