TKKG

Regie: Robert Thalheim
Drehbuch mit Peer Klehmet
Kamera: Henner Busch
Musik: Uwe Bossenz, Anton Feist
Darsteller: Ilyes Moutaoukkil, Lorenzo Germeno, Emma-Louise Schimpf, Manuel Santos Gelke, Laura Tonke, Trystan Pütter, Tom Schilling, Antoine Monot Jr., Milan Peschel
DE 2018, 96 Min., dtF, ab 6
 feste Termine im  FilmABC

Tom Schilling tappt im Dunkeln

Wie aus Tim, Willi, Karl und Gaby TKKG wurde

Erstmal sind da Tim und Willi. Die beiden lernen sich im Internat kennen, wo sie im selben Zimmer wohnen. Da muss Willi sich erst einmal gewöhnen. Der Junge aus reichem Elternhaus war überzeugt, ein schönes Zimmer für sich allein zu bekommen. Tim hat da keine Ansprüche. Er kommt aus kleinen Verhältnissen. Er verdankt seine Tage im Internat einem Stipendium und das verdankt er seinen Fähigkeiten.

Aber da wird schon Willis Vater entführt und irgendwie geht es um eine seltene Statue, die der Vater aus einem fernen Land im Osten mitgebracht hat. Und weil Tim der Einzige ist, der Willi Glauben schenkt… und weil sie beide bombensicher sind, dass die Polizei völlig auf der falschen Fährte ist… tun sich Tim und Willi zusammen und forschen auf eigene Faust.

Dabei steht ihnen schon bald der hyperintelligente Karl und die clevere Gaby zur Seite. Und jetzt würden wir doch gerne wissen, wie der blinde Hellseher Raimondo und seine Assistentin Amanda in die Verschwörung passen, die hier am Werk ist.

Robert Thalheim (,Am Ende kommen Touristen‘) und sein Team haben sich TKKG gleich im Doppelpack zur Brust genommen. In 2020 kommt der zweite Teil ins Kino. Antoine Monot und Laura Tonke sind Willis Eltern, Tom Schilling ist Lehrer am Internat, Milan Peschel macht den blinden Seher.

dt. Trailer (FSK ab 6)