Colette

Regie: Wash Westmoreland
Kamera: Giles Nuttgens
Musik: Thomas Adès
Darsteller: Keira Knightley, Dominic West, Denise Gough, Fiona Shaw, Eleanor Tomlinson
US/GB 2018, 112 Min., engl.OmU, ab 6
Start war 3.1.2019
 feste Termine im  FilmABC

Claudine findet zu sich selbst

Paris 1889. Die auf dem Land aufgewachsene 16jährige Colette lernt auf einer Reise in die franz. Hauptstadt den jungen Autor Henry kennen, ein Literat, Rebell und Salonlöwe. Fünf Jahre später hat sie ihn geheiratet und wird selbst ein Teil der kulturellen Avantgarde von Paris. Als Henry kein weiteres Buch zustande bringt, ist sich das aufgeschlossene Ehepaar schnell einig, dass Colette genug Talent hat, für „Willy“ – Henrys Künstlername – einzuspringen und sie schreibt ihren ersten „Claudine“-Roman: ein autobiografisch gefärbtes Werk über ihre Jugend. Das Buch wird ein Erfolg, dem Ehepaar geht es finanziell gut. Weitere Claudine-Romane folgen – immer mit Willy als Autor. Doch es kommt der Tag, an dem Colette nicht mehr im Schatten stehen will!

Der Film von Wash Westmoreland mit einer dominierenden Keira Knightley als Colette taucht ein in die bewegte Zeit vor dem ersten Weltkrieg und erzählt die Geschichte einer Vorreiterin moralischer und sexueller Selbstbefreiung. Colette lebte unkonventionell und wurde trotzdem anerkannt – für viele ist sie bis heute Frankreichs größte Schriftstellerin. Zwei Weltkriege später, wurde sie im Jahr 1949 die erste weibliche Vorsitzende der „Académie Goncourt“, die den franz. Literaturpreis vergibt. Hier werden wir Zeuge ihrer jungen Jahre, der Beginn eines langen Weges zu sich selbst.

dt.Trailer (FSK ab 6)

engl.OF Trailer (FSK ab 6, anders geschnitten)