Die Rückkehr der Täter

Dokumentarfilme von Hannes Heer
 feste Termine im  FilmABC
 Vorstellung mit Film und Diskussion 12.5. um 11:00 Uhr,

Hannes Heer

Eine Archäologie der Nazi- und der Nachkriegszeit

Hannes Heer, Jg. 1941, war nach dem Studium der Geschichte und Literatur Rundfunkautor, Regisseur, Kurator der Ausstellungen »Verbrechen der Wehrmacht« und »Die Vertreibung der Juden aus der Oper 1933 bis 1945«. Der Träger der Carl-von-Ossietzky-Medaille ist Autor zahlreicher Publikationen zu Wehrmacht, Krieg und Erinnerung. 

In dieser Reihe gibt Hannes Heer eine kurze Einführung, zeigt die unten präsentierte Auswahl seiner Filme und diskutiert im Anschluss mit seinen Gästen, die aufgrund ihrer Profession etwas zum jeweiligen Thema zu sagen haben.

Einen Flyer zur Reihe können Sie hier downloaden. 

12. Mai 2019 um 11 Uhr

Das KZ in der Kölner Messe. Eine Reportage.

WDR 1989, 45 Min.

Das Köln-Deutzer Messegelände war 1941 bis 1945 das größte Außenlager des KZ-Buchenwald. Eine  Gruppe ehemaliger Häftlinge aus der Sowjetunion, Polen, Frankreich, Belgien und der BRD, die damals als Zwangsarbeiter, Kriegsgefangene oder Menschen aus dem Widerstand nach Köln verschleppt wurden, haben für eine Woche die Stadt und das ehemalige Lager besucht. Sie erinnern sich an diese Zeit, als sie von ihren Henkern zu einem Nichts gemacht werden sollten, aber auch daran, welche Wunder die ungeahnte Solidarität der Opfer bewirkte. Der Film ist Zeuge dieser vorsichtig, tastenden Wiederbegegnung und der eruptiven Erinnerungsschübe, die dadurch ausgelöst wurden.

Vorstellung mit Gast 
In der Matinee am 12. Mai ist Hannes Heer zu Gast mit seinem Film das Kölner Außenlager des KZ Buchenwald.