Infos

Unser Newsletter
weiß Montags-Abends, was in der nächsten Kinowoche läuft!

Das gilt auch für das
Wochenprogramm als pdf
Und ggf. das der Vorwoche.

Geschenkgutscheine und Cinecard online bestellen
oder an der Kasse kaufen.

Programmheft als pdf

15.09.2016

Unsere Reihen

Paula Modersohn-Becker
begleitend zur Ausstellung im Bucerius Kunst Forum (noch bis 1. Mai 2017)

„Licht und Dunkel“
mit Terminen und Gästen Februar bis Mai 2017 

Kino für alle
Unser Film-Angebot mit Audio-deskription und erw. Untertiteln.

Facebook

ABATON-BISTRO
Die besondere Mischung aus Studenten, Kinobesuchern und Bewohnern des Grindelviertels.

Wir haben immer
einen Parkplatz für Sie

Für 2 Euro können Sie einen Platz buchen auf dem beleuchteten Parkplatz hinter dem „Bunker“ gegenüber des Kinos. Zufahrt über Binderstraße (siehe Plan).

Die Abaton-FAQ
Eine schnelle Antwort auf 44 Fragen rund um Karten, Kino und Programm.
Weitere Infos zu Offnungszeiten, Anfahrt, Kartenpreise u.s.w. finden Sie auf der Service-Seite.

English versions
Expect at least one film in english on our screens a night!

 
Denial
Verleugnung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Veranstaltungen

So 26.3. um 20:00 Uhr

Alles gut

DE 2016, 99 Min., dt.F., ab 0

„Film im Gespräch“
In Kooperation mit der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein sind am 26. März um 20 Uhr Pia Lenz, das Filmteam und Protagonisten zu Gast.

„Licht und Dunkel“
Am 10. April um 20 Uhr mit Regisseurin Pia Lenz und dem Theologen Dr. Hans-Jürgen Benedict.

 

Mo 27.3. um 19:45 Uhr

Silence

US 2016, 161 Min., dt.F.

„Licht und Dunkel“
Am 27. März um 19.45 Uhr ist nach dem Film der Jesuitenpater Martin Löwenstein SJ zu Gast.

 

Neue Filme

Aki Kaurismäki

Start ab 30.3.

Die andere Seite der Hoffnung

Finnland 2017, 98 Min., dt.F.|finn. O.m.U.,

,Toivon tuolla puolen‘ – dass kann man auch mit ,Jenseits der Hoffnung‘ übersetzen – ist am 3. Februar in Finnland gestartet, lief in diesem Jahr im Wettbewerb der Berlinale. Aki Kaurismäki wurde auf der Berlinale mit einem Silbernen Bären für die Beste Regie ausgezeichnet.

„Licht und Dunkel“
Am 24. April um 20 Uhr. Der Gast steht noch nicht fest.

 

Start ab 30.3.

A United Kingdom

GB 2016, 111 Min., engl. O.m.U.

Die Geschichte ist authentisch … und beginnt im Jahr 1947. Damals war, Seretse Khama, der Thron-Anwärter des heutigen – im Norden an Südafrika anschließenden – Botswana-Land zum Studium in England. Das war nicht sehr ungewöhnlich, den Botswana war damals britisches Protektorat. In London verliebte Seretse sich in die weiße Büroangestellte Ruth Williams. Als die beiden heirateten, begannen die Klagen von allen Seiten. Die … mehr ->

 

Antje Huber

Start ab 30.3.

Von Bananenbäumen träumen

DE 2016, 92 Min., dt.F., ab 0

Premiere 27.3. um 20:00 Uhr
Vorstellung mit Gästen 2.4. um 20:00 Uhr

Mit Oberndorf geht’s bergab. Dem Dorf irgendwo in der Marsch zwischen Stade und Cuxhaven wird die Schule geschlossen. Das Gebäude soll verkauft werden. Eine Gruppe der Dorfbewohner beschließt, daß es so nicht weitergehen kann. Vielleicht sollten sie die Schule selbst übernehmen? Die Immobilie selber kaufen. Aber woher nehmen?

Langsam – und mit Hilfe eines alternativen Büros in Berlin – wird aus den Wunschvorstellungen … mehr ->

Premiere
Am 27. März um 20 Uhr ist die Regisseurin Antje Hubert zu Gast und bringt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Protagonisten aus dem Film mit.

Vorstellung mit Gästen
Am 2. April um 20 Uhr sind Antje Hubert und Protagonisten ein zweites Mal zu Gast.

 

Start ab 30.3.

I Am Not Your Negro

FR/US/BE/CH 2017, 93 Min., engl. O.m.U.

James Baldwin war einer der selbstbewusstesten Autoren der schwarzen Bürgerrechtsbewegung: einsichtig in das Leid der Schwarzen, klarsichtig und hart in seiner Kritik an der ignoranten weißen Mehrheit und doch ohne Hass. Ausgehend von einem unvollendeten Manuskript – einem Brief an seinen Verleger, warum er ein bestimmtes Buch nicht schreiben kann – und anderen seiner Texte – gesprochen von Samuel L. Jackson – porträtiert der Film … mehr ->

 

Takeshi Kitano ist der Chef

Start ab 30.3.

Ghost in the Shell

US 2017, 107 Min., engl. O.m.U., ab 16

Ein paar Jahre in der Zukunft bestehen viele Menschen zur Hälfte aus Maschinen. Die Agentin Motoko – allgemein The Major genannt – hat noch ein bisschen menschliches Gehirn, heißt es, der Rest ist künstlich … und sehr schnell und sehr stark. Mit ihren übermenschlichen Fähigkeiten ist sie in der Anti-Terror und Anti-Hacking-Einheit Sektion 9 genau am richtigen Platz. Ihr neuester Auftrag ist es, Puzu den Puppenmeister … mehr ->

 

Start ab 23.3.

Alles gut

DE 2016, 99 Min., dt.F., ab 0

„Film im Gespräch“ mit der Regisseurin 26.3. um 20:00 Uhr
„Licht und Dunkel“ mit Gästen 10.4. um 20:00 Uhr

Pia Lenz und ihr Team haben mehrere Familien über ein Jahr begleitet. Ihr Film zeigt den Alltag der Geflüchteten, die unerwarteten Möglichkeiten und Hindernisse. Hauke Wendler und Carsten Rau, die 2015 bei uns ihren Film ,Willkommen auf Deutsch‘ zeigten, haben den Film produziert.

„Film im Gespräch“
In Kooperation mit der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein sind am 26. März um 20 Uhr Pia Lenz, das Filmteam und Protagonisten zu Gast.

„Licht und Dunkel“
Am 10. April um 20 Uhr mit Regisseurin Pia Lenz und dem Theologen Dr. Hans-Jürgen Benedict.

 

Läuft seit 23.3.

Bauer unser

AT/BE/FR 2016, 92 Min., dt.F., ab 0

Etwa halb so viele Kühe produzieren heute bei viermal weniger Milchbauern 50% Prozent mehr Milch als vor 30 Jahren. Bei diesen Zahlen aus Österreich kann sich jeder ausrechnen, was das für die Größe der Höfe und die Milchmenge bedeutet, die man heute aus einer Kuh „rausholt“.

Von der in Europa völlig verqueren Milchwirtschaft ausgehend, erforscht ,Bauer Unser‘ den Zustand der Landwirtschaft heute. Als … mehr ->

 

Sandra Trostel

Start ab 23.3.

Everybody’s Cage

DE 2016, 81 Min., dt.F. (teilw. O.m.U.)

Vorstellungen mit Gast und anschl. „Sound-Walk“ 26.3. um 13:00 Uhr
und 30.4. um 11:00 Uhr

Als John Cage, einer der einflussreichsten Komponisten der New Yorker Avantgarde des 20. Jahrhunderts, gefragt wurde, wie er sich selbst in aller Kürze beschreiben wurde, sagte er scherzend: „Get out of whatever cage you’re in.“ In der musikalischen Versuchsanordnung ,Everybody’s Cage‘ werden John Cage und seine Ideen zur Kunst erlebbar, ohne je der Versuchung zu erliegen, sein Werk zu … mehr ->

Vorstellungen mit Gast
An zwei Sonntagen – am 26. März um 13 Uhr und am 30. April um 11 Uhr – ist Sandra Trostel zu Gast – beide Male mit anschließendem „Sound-Walk“, der die Verbindung zwischen den Geräuschen der Stadt und der Musik von John Cage erforscht.

 

Dounia Bouzar

Läuft seit 23.3.

Der Himmel wird warten

Frankreich 2016, 105Min., dt.F.|franz. O.m.U., ab 12

Mélanie teilt eigentlich alle „Geheimnisse“ mit ihrer Mutter – von den Jungs, die sie trifft, bis zur Kleidung, die jetzt in ist. Eines Tages lernt Mélanie per Internet einen Jungen kennen, der ihr schmeichelt, mit ihr über Religion spricht und mit reichlich „Argumenten“ versorgt – bis sie nach Syrien geht, um Terroristin zu werden.

Sonia ist 17 und bei ihrer gutbürgerlichen Familie scheinbar gut … mehr ->

 

Läuft seit 23.3.

Storm und der verbotene Brief

NL 2017, 105 Min., dt.F., ab 6/empf. ab 9

Wir sind in Antwerpen, im Jahr 1521. Luther wurde von der Kirche „verbannt“ und sitzt in der Wartburg. Aber seine Schriften zirkulieren überall in Europa – nicht zuletzt dank des Buchdrucks – trotz der damals noch geringen Auflagen von ein paar hundert Exemplaren.

Der Drucker Klaas in Antwerpen ist gerade dabei, einen aufrührerischen Brief Luthers zum Druck vorzubereiten, als die Schergen des Inquisitors vor der Tür stehen. … mehr ->

 

Läuft seit 16.3.

Die letzten Männer von Aleppo

SY/DK 2017, 104 Min., O.m.U.

Der syrische Filmemacher Feras Fayyad hat zusammen mit dem dänischen Cutter Steen Johannessen diesen mehr als aktuellen Dokumentarfilm auf die Beine gestellt, der drei Mitgliedern der „White Helmets“ auf Schritt und Tritt folgt, wenn sie nach den Bombardierungen die zerstörten Häuser nach verschütteten Überlebenden durchsuchen.

Ohne … mehr ->

 

 

Läuft seit 16.3.

Pawlenski

DE 2016, 99 Min., O.m.U., FSK ab 16

Aus Solidarität mit den Frauen von „Pussy Riot“ startete der russische Künstler Pjotr Pawlenski 2012 seine Aktionen. Damals nähte er sich den Mund mit großen Stichen zu und stand plötzlich mit einem Transparent vor dem Gerichtsgebäude. Im November 2013 machte er es der Polizei etwas schwerer, ihn mitzunehmen. Er hatte sich nackt mit seinem Hodensack auf dem Roten Platz „festgenagelt“. 

In seinen Aktionen … mehr ->

 

Start ab 16.3.

Die Häschenschule

DE 2016, 76 Min., dt.F., ab 0/empf. ab 5

„Film im Gespräch“ mit Gast 26.3. um 15:00 Uhr
Läuft täglich bis 17.4. um 15:00 Uhr

Das Kinderbuch, dessen Verse Albert Sixtus im April 1922 in einer einzigen Nacht geschrieben hatte, wurde mit den Bildern des Malers und Karikaturisten Fritz Koch zu einem Kinderbuch-Bestseller der Weimarer Republik. Hier ist die Geschichte mutig modernisiert. So lässt man sich die „alte Geschichte“ vom Wesen der Freundschaft gerne erzählen.

„Film im Gespräch“
In Kooperation mit der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein ist am 26. März um 15 Uhr die Regisseurin Ute von Münchow-Pohl zu Gast.

 

Läuft seit 9.3.

Moonlight

USA 2016, 111 Min., engl. O.m.U., ab 12

Bei den Oscars konnte ,Moonlight‘ drei der acht Nominierungen umsetzen. Er hat die Top-Trophäe geholt als Best Picture. Außerdem gab es Oscars für das Drehbuch (Best Adapted Script) und den Juan-Darsteller Mahershala Ali.

 

Läuft seit 9.3.

Wilde Maus

Österreich 2016, 103 Min., dt.F., ab 12

Georg arbeitet als angesehener Musikkritiker bei einer Wiener Tageszeitung. Eines Tages wird er gekündigt. Sparmaßnahmen.

Fortan sinnt der 50jährige auf Rache. So einfach geht das nicht. Ihn – den König der Musikkritiker – kann man nicht einfach vor die Tür setzen. Gleichzeitig verschweigt Georg seiner Frau Johanna, daß er jetzt arbeitslos ist. Das würde sie vielleicht nicht wirklich interessieren, aber da ist Georg … mehr ->

 

Start ab 2.3.

Neo Rauch

DE 2016, 101 Min., dt.F., ab 0

feste Termine 8.4.+29.4. um 12:45 Uhr

Neo Rauch ist einer der weltweit erfolgreichsten deutschen Maler seiner Generation. Seine Bilder faszinieren durch einen rätselhaften Realismus, seine Figuren scheinen wie aus der Zeit gefallen. Schlafwandlerisch gehen sie ihren Tätigkeiten nach. Das, was der Maler auf der Leinwand zeigt, bewegt sich zwischen Traum, Phantasie und schwer greifbarer Wirklichkeit, zugänglich und eigenwillig zugleich. Nie ist das Bildgeschehen eindeutig oder konkret – und … mehr ->

 

Läuft seit 2.3.

Der junge Karl Marx

FR/DE/BE 2016, 118 Min., dt.F., ab 6

Paris 1844. Der in Trier geborene Karl Marx war gerade 26 Jahre alt und lebte damals in Paris. Marx pendelte zwischen Köln, Brüssel, Paris und London hin- und her, wo er an politischen Zeitschriften mitarbeitete oder in diversen kommunistischen Vereinigungen präsent war. Diese Zeit, wenige Jahre vor der 1848er Revolution, war in jeder Hinsicht wechselvoll und – was die diversen sozialistischen Theorien angeht – ausgesprochen kreativ. In … mehr ->

 

Start ab 23.2.

Bibi & Tina – Tohuwabohu Total

DE 2017, 110 Min., dt.F., frei ab 0/empf. ab 8

fester Termin 30.4. um 15:00 Uhr

Regisseur Detlev Buck sagt: „Aus gegebenen Anlass in der Welt machen wir weiter. Bibi und Tina sind und bleiben offen und unbestechlich.“ War er meint, werdet ihr sofort verstehen, wenn ihr den Film seht. Bibi & Tina 4 ist hochaktuell: wo Hexenkraft nicht mehr hilft, tritt gemeinsames Handeln an die erste Stelle.

 

Läuft seit 23.2.

Lion

US/GB/AU 2016, 120 Min., engl. O.m.U., ab 12

1986 in einem kleinen Ort im Westen Indiens. Der fünfjährige Saroo und sein älterer Bruder treiben sich nachts auf dem Bahnhof des Nachbarortes herum, in der Hoffnung mit kleinen Aufträgen der Mutter beim Unterhalt ihrer kleinen Familie zu helfen. Saroo schläft irgendwann ein, bleibt allein zurück und steigt in den falschen Zug „nach Hause“. Tatsächlich hält der Zug erst wieder an seinem Ziel, der Hafenstadt Kalkutta … mehr ->

 

Läuft seit 16.2.

T2 Trainspotting

GB 2016, 117 Min., engl. O.m.U.

… seit Renton, Sick Boy, Begbie and Spud sich durch das harte Leben von ,Trainspotting‘ schlugen. Danny Boyle erzählt seit gut zehn Jahren, daß er ein Sequel des Films machen möchte, der die Karrieren von Ewan McGregor, Robert Carlyle und auch seine eigene angestoßen hatte. Die Darsteller sollten aber schon richtig älter sein.

Im Frühsommer 2016 war es soweit: Nachdem es Boyle gelungen war, die vier Hauptdarsteller … mehr ->

 

Start ab 2.2.

Timm Thaler

DE 2016, 102 Min., dt.F., frei ab 0/empf. ab 8

feste Termine 20.4.–22.4. um 15:00 Uhr

Andreas Dresen hat das Kinderbuch von James Krüss verfilmt, das – 1962 erschienen – eine Geschichte aus den 20er Jahren erzählte. Das Buch von James Krüss ist eine Mischung aus Kapitalismus-Kritik (jawohl!), dunkler Magie und Kinder-Abenteuer. Der reiche Mann nennt sich – auch im Film – Lefuet. Das kann man auch rückwärts lesen! 

 

Start ab 26.1.

Wendy

DE 2017, 91 Min., dt.F., ab 0/empf. ab 7

fester Termin 29.4. um 15:00 Uhr

Zuerst will Wendy ja nicht. Ihre Eltern haben entschieden und Wendy muss mit. Aus der Stadt zieht die Familie aufs Land, auf Großmutters heruntergekommenen Pferdehof. Wendy mag keine Pferde; da war ein Unfall, der hat ihr die Lust genommen. Zum Glück hat ihre Oma Verständnis für das junge Mädchen! 

Wendy lernt das verletzte Fohlen Dixie kennen, um das sie sich dann mehr und mehr kümmert. Und weil Pferde nun einmal faszinierend … mehr ->

 

Start ab 19.1.

Manchester by the Sea

US 2016, 138 Min., engl. O.m.U., ab 12

„Licht und Dunkel“ 3.4. um 20:00 Uhr

Bei den Oscars hat der Coup nach den Golden Globes ein zweites Mal geklappt: Casey Affleck bekam auch den Oscar als Bester Hauptdarsteller. Darüberhinaus wurde Kenneth Lonergan für sein Drehbuch (Bestes Orinial-Drehbuch) ausgezeichnet.

„Licht und Dunkel“
Am 3. April um 20 Uhr begleitet Pastor Michael Brems den Film.

 

Läuft seit 12.1.

La La Land

US 2016, 128 Min., engl. O.m.U., ab 0

Bei den Oscars wurde ,La La Land‘ sechsmal prämiert. Damien Chazelle ist nun der jüngste Filmemacher mit einem Regie-OscarEmma Stone wurde nach dem Golden Globe auch mit dem Oscar ausgezeichnet. John Hurwitz konnte zwei Oscars mit nach Hause nehmen: für die Musik und einen der Songs im Film („City of Stars“). Dazu gab es Oscars für die Kamera von Linus Sandgren und das Production-Design.

 

Chris Kraus

Start ab 12.1.

Die Blumen von gestern

AT/DE 2016, 126 Min., dt.F., ab 12

Vorstellung mit Regisseur 3.5. um 20:30 Uhr

Toto ist Holocaustforscher und steckt in einer Lebenskrise. Er gibt alles für seine Arbeit, aber er ist eben auch ein Enkel nationalsozialistischer Täter. Da läuft ihm Zazie über den Weg, eine junge Französin, in die er sich schnell verliebt. Wie sich herausstellt, wurde ihre Großmutter in Auschwitz ermordet.

Vorstellung mit Regisseur
Am 3. Mai kommt Chris Kraus zur 20.30-Vorstellung der ,Blumen von gestern‘, nachdem er zuvor im Literaturhaus aus seinem Buch ,Das kalte Blut‘ liest (Beginn 19.30 Uhr).

 

Start ab 15.12.

Paula

DE/FR 2016, 123 Min., dt.F., ab 12

Jeden Sa vom 29.4. um 12:45 Uhr
Jeden So vom 30.4. um 10:45 Uhr

Carla Juri führt uns in der Rolle der Paula durch das wilde Leben einer Ausnahmekünstlerin. Sie gibt dem Film eine leichte, außergewöhnliche Kraft. In Venedig bekam ,Paula‘ den wichtigen Preis der Jury.

 

Start ab 10.11.

Manche hatten Krokodile

DE 2016, 91 Min., dt.F., ab 0

Mit Regisseur 28.3. um 20:00 Uhr
sowie am 2.4. um 11:00 Uhr
und noch einmal am 25.4. um 20:00 Uhr

Um den Hamburger Stadtteil St. Pauli ranken sich zahllose Legenden und Mythen. Heute sind fast nur noch die Erinnerungen geblieben. Vor Jahrzehnten sind sie auf St. Pauli gestrandet: Als Tänzerin oder Stripperin, Wirt oder Bardame, Seemann oder Zuhälter haben sie sich durchgeschlagen. Sie treffen sich tagsüber in ihrer Stammkneipe, um sich an frühere Zeiten zu erinnern. Sie erzählen von der Suche nach Gold und von sinkenden Schiffen, vom … mehr ->

Vorstellungen mit Regisseur
Christian Hornung ist wieder am 16. und 28. März um 20 Uhr zu Gast … und im April in der Matinee am 2.4. und am 25.4. um 20 Uhr.

 

Start ab 20.10.

Burg Schreckenstein

DE 2016, 96 Min., dt.F., ab 0/empf. ab 6

fester Termin 23.4. um 15:00 Uhr

Ralf Huettner (,Der Koch‘, ,Vincent will Meer‘) und sein Drehbuchautor Christian Limmer haben aus drei der Bücher von Oliver Hassencamp ihre Filmstory gestrickt, die mit einem großen Fest auf Burg Schreckenstein endet. Neben den tollen (unbekannten) Kinderdarstellern spielen Sophie Rois und Henning Baum die Chefs der beiden Internate. Harald Schmidt ist der Burgherr.

 

 
Unsere Partner...

Europa Cinemas logo

AG-KINO logo

VIERUNDZWANZIG.DE