Theater der Welt 2017

 feste Termine im  FilmABC

Begleitprogramm zum großen Kultur-Festival

Zum ersten Mal seit 1989 findet das Festival „Theater der Welt“ wieder in Hamburg statt. 18 Tage lang wird Hamburg brummen und zum Hafen für die Künstler der Welt: Schauspiel, Performance, Tanz, Literatur, aber auch das crossover mit bildender Kunst, Film und Musik. Kooperationen mit weiteren Hamburger Künstlern und Kulturinstitutionen erweitern das Programm und binden die zunehmend internationale Kultur-Szene Hamburgs ein.

Dass internationale Regisseure wie Kornél Mundruczó oder Christiane Jatahy nicht nur auf großen Theaterbühnen inszenieren, sondern auch eindrucksvolle Filme drehen, kann im Abaton erlebt werden. Anlässlich des internationalen Festivals „Theater der Welt“ zeigen wir zwei Sonderprogramme mit Nachgesprächen. Zu ,As I Open My Eyes‘ kommt die Hauptdarstellerin und Sängerin Ghalia Benali, die Sie am 28.5. auf Kampnagel in einem Konzert erleben können.

Das internationale Programm besteht aus Filmen von und mit Regisseuren und Darstellern des internationalen Theaterfestivals. Ein zweiter Programmschwerpunkt fokussiert dagegen Hamburg und die Veränderungen von Stadt und Hafen in Zeiten zunehmender Internationalisierung, Globalisierung und Gentrifizierung.

 

White God / Underdog

26.5. um 20 Uhr mit Regisseur Kornél Mundruczó
27.5. um 17 Uhr
Regie: Kornél Mundruczó
Ungarn 2014, 121 Min., dt.F.

Der Anlass ist klein – eine ungerechte Hundesteuer –, aber die Wirkung ist groß. Alle Hunde ohne Marke werden eingesperrt. Im Tierheim von Budapest tun sich die Tiere zusammen, brechen aus und besetzen die Stadt.

As I Open My Eyes

Kaum öffne ich die Augen

29.5. um 20 Uhr mit der Hauptdarstellerin Ghalia Benali
30.5. um 17 Uhr
Regie: Leyla Bouzid
Musik: Khyam Allami
Tunesien 2015, 102 Min., arab. O.m.U. (dt.+frz. UT)

Der Film erzählt die Geschichte der jungen Sängerin einer Band in Tunis. Der Beinahe-Musikfilm schildert Stimmungen und Bilder aus der Zeit vor dem arabischen Frühling.

Manche hatten Krokodile

30.5. um 20 Uhr mit Christan Hornung
31.5. um 17 Uhr
Regie: Christan Hornung (Dok.)
DE 2016, 87 Min., dt.F. (mit engl. UT)

Vor Jahrzehnten sind sie auf St. Pauli gestrandet: Als Tänzerin oder Stripperin, Wirt oder Bardame, Seemann oder Zuhälter haben sie sich durchgeschlagen. Sie treffen sich tagsüber in ihrer Stammkneipe, um sich an frühere Zeiten zu erinnern. 

Soul Kitchen

5.6. um 20 Uhr mit Gästen
6.6. um 17 Uhr
Regie: Fatih Akin
Darsteller: Adam Bousdoukos, Moritz Bleibtreu, Birol Ünel
DE 2009, 100 Min., dt.F., ab 12

Fatih Akin und Adam Bousdoukos setzen ein filmisches Denkmal der Taverne, die Adam über zehn Jahre in Ottensen betrieben hat. Fatih Akin: „Das war für uns viel mehr als ein Restaurant: Es war ein Abenteuerspielplatz, ein Auffangbecken, ein Ort zum Feiern, ein Zuhause.“

Buy Buy St. Pauli

7.6. um 20 Uhr mit Gästen
8.6. um 17 Uhr
Regie: Irene Bude, Olaf Sobczak und Steffen Jörg (Dok.)
DE 2014, 86 Min., dt.F. (mit engl. UT), ab 0

Der Film über die ESSO-Häuser fragt die Betroffenen: Neben Aktivisten, Politikern und Investoren kommen die BewohnerInnen und Gewerbetreibenden der Häuser und des Viertels zu Wort.

A Falta que nos move

The absence that moves us

9.6 um 17 Uhr mit Regisseurin Christiane Jatahy
10.6. um 17 Uhr
Regie: Christiane Jatahy
Darsteller: Christina Amadeo, Daniela Fortes, Pedro Bricio
Brasilien 2008, 100 Min., portug. O.m.U.

Fünf Schauspieler verbringen ein Wochenende in einer Villa. Scheinbar warten sie auf jemanden. Derweil haben sie Spaß miteinander und tun einander weh. – Oder sind das nur „Darsteller“, die für einen Film proben?