Maudie

Regie: Aisling Walsh
Drehbuch: Sherry White
Kamera: Guy Godfree
Musik: Michael Timmins
Darsteller: Sally Hawkins, Ethan Hawke, Kari Matchett, Gabrielle Rose, Zachary Bennett
Irland/Kanada 2017, 115 Min., engl. O.m.U., ab 12
Start ab 26.10.2017
 feste Termine im  FilmABC

Regisseurin Aisling Walsh

Das einfache Leben der Malerin Maud Lewis

Willkommen in Marshalltown, Nova Scotia. Hier lebt ein Junggeselle namens Everett Lewis. Er geht von Haus zu Haus und verkauft Fische. Da er sein eigenes Haus nicht in Ordnung halten kann, bringt er im Laden des Ortes eine Anzeige an: Haushaltshilfe gesucht gegen Kost und Logis. Maud Dowley wird die Anzeige finden und sie bekommt den Job. Fortan wohnen Maud und Everett in seinem Haus, das allerdings sehr klein ist. Auf den ca. 10qm ist nur Platz für ein Bett, was im Ort schon bald für Gerüchte sorgt. Einige Wochen später – wir sind im Januar 1938 – heiraten die beiden.

Bei dem Versuch, das kleine Haus in Schuss zu bringen, beginnt Maud, Regale und Wände mit Blumen zu bemalen. Nach und nach verwandelt sich das ganze Haus in ein Werk der naiven Kunst. Maud beginnt Karten – etwa zu Weihnachten – zu malen und kann sie mit steigendem Erfolg verkaufen, indem sie Everett auf seiner Fischtour begleitet…

Heute ist die 1970 gestorbene Maud Lewis eine anerkannte Künstlerin. Ihr „Haus“ steht heute restauriert in der Art Gallery of Nova Scotia. Der Film mit Sally Hawkins in der Hauptrolle zeichnet die gemeinsamen Jahre des Paares in einem einfachen, direkten Stil, der sich an ihrer Kunst orientiert: ein Lanze für die Naivität.