Aktuelle Termine  –  Tickets mit Klick auf Uhrzeit
Sa 21.1.
17:15
engl.OmU
19:45
engl.OmU
22:30
engl.OmU
So 22.1.
17:15
engl.OmU
20:00
engl.OmU
22:45
engl.OmU
Mo 23.1.
19:00
engl.OmU
22:00
engl.OmU
Di 24.1.
12:15
engl.OmU
19:45
engl.OmU
22:30
engl.OmU
Mi 25.1.
15:00
engl.OmU
19:45
engl.OmU
22:30
engl.OmU

La La Land

Regie Damien Chazelle
Kamera Linus Sandgren
Musik Justin Hurwitz
Darsteller Ryan Gosling, Emma Stone, J.K. Simmons, Finn Wittrock, Sonoya Mizuno
US 2016, 128 Min., engl. O.m.U., ab 0, Schulvorstellungen
Läuft seit 12.1.2017
 feste Termine im  FilmABC

Musical-Träume

,La La Land‘ eröffnete die Filmfestspiele von Venedig und alle waren begeistert. Das „klassische“ Musical des Regisseurs von ,Whiplash‘, in dem getanzt und geträumt wird, erzählt nicht mehr und nicht weniger als die Geschichte einer großen Liebe. 

Emma Stone und Ryan Gosling haben sich getraut, ein Tänzchen in das Reich der Träume, der Musik zu wagen. Die wirkliche Stärke des Films ist aber die überbordende Phantasie des Regisseurs, der ein Fan der Musicals der 60er ist und hier einen Traum verwirklicht hat. Da ist der eine oder andere Oscar drin bei der Verleihung am 26. Februar.

,La La Land‘ hat alle sieben Nominierungen in Preise umgesetzt!! Der Film verzaubert nicht nur die Zuschauer, sondern das ist ihm auch mit der Jury der Golden Globes gelungen, weil er nicht nur von „La la Love“, sondern auch von „LA Los Angeles“ erzählt – von den Träumen der Tausenden junger Menschen, die jährlich in die große Stadt kommen mit der Hoffnung auf eine Karriere als Künstler.

,La La Land‘ bekam die drei Top-Preise (Bester Film-Komödie, Beste Regie und Bestes Drehbuch, dazu für die Filmmusik und einen der Songs („City of Stars“) von Justin Hurwitz. Und schließlich bekamen Emma Stone und Ryan Gosling die Darstellerpreise als Beste Schauspieler in einer Komödie.

Emma Stone sprach in den dreieinhalb Worten, die die Preisträger dann sagen dürfen über genau diesen Traum und die Hoffnungen. Ryan Gosling tat das auch, aber anders. Er dankte seiner Frau, der Schauspielerin Eva Mendes, die er bei ,Place behind the Pines‘ kennengelernt hat. Die beiden haben zwei Kinder und Eva Mendes hat seit 2014 keinen Film mehr gemacht.
Schöne Texte zum Film haben Andreas Borcholte für den Spiegel und Marietta Steinhart in derZEIT geschrieben.

Clip ,Audition‘

Clip ,Start a Fire‘