Gaza Surf Club

Regie Philip Gnadt
Produktion Mickey Yamine
Kamera Niclas Reed Middleton
Musik Sary Hany
Mit Ibrahim Arafat, Ali Erheem, Moody Alryashi, Youssef Abu Ghanem, Mohammed Abu Jayab, Ahmed Abu Hassira, Sabah Abu Ghanem, Rajab Abu Ghanem u.v.a.
DE 2016, 87 Min., arab. O.m.U., ab 0
Start war 30.3.2017
 feste Termine im  FilmABC

Die Freiheit der Welle vor der Küste von Gaza

Den Gazastreifen zwischen Israel und Ägypten nennen die Einwohner selbst ihr Freiluft-Gefängnis. Das von der Hamas regierte und immer noch von Zerstörungen gezeichnete Land hat eine lange Küste, an der junge Menschen surfen als wäre das unter diesen Umständen das Natürlichste auf der Welt. Regisseur Philip Gnadt hat sich für einige Wochen unter diese kleine Gruppe gemischt und sich bei ihnen umgeschaut. Denn Surfen in Gaza ist nicht ganz einfach. Das beginnt schon damit, daß Surfbretter in Gaza eigentlich nicht vorhanden sind: Israel verbietet den Import…

„Als mir Philip erzählte, er wolle gerne einen Dokumentarfilm über Surfer im Gazastreifen machen, wusste ich genau was er meinte: Keine Kriegsdoku, kein Betroffenheitskino, sondern einen Film über einen Sport, der für individuelle Freiheit steht wie sonst kaum ein anderer – und das in einer der isoliertesten und konfliktreichsten Regionen dieser Welt.“ – Produzent Mickey Yamine

Der Film erkundet sein Thema über drei Protagonisten, von denen der 23-jährige Ibrahim den titelgebenden „Gaza Surf Club“ eröffnen möchte. Die junge Sabah muss incognito surfen, denn Wassersport ist Frauen generell untersagt. Der 40jährige Abu ist Fischer und unterstützt die Surfer. Dennoch möchte er Gaza lieber heute als morgen hinter sich lassen…

Deutscher Trailer (FSK unbekannt)

ARTE-Beitrag mit Filmausschnitten und Interview (FSK unbekannt)