Arrival

Regie: Denis Villeneuve
nach einer Kurzgeschichte von Ted Chiang
Kamera: Bradford Young
Darsteller: Amy Adams, Jeremy Renner, Forest Whitaker, Michael Stuhlbarg, Tzi Ma
US 2016, 117 Min., engl. O.m.U., ab 12
Start war 24.11.2016
 feste Termine im  FilmABC

There she goes…

Wir haben Besuch!

Plötzlich sind sie einfach da: die Fremden aus dem All. Zwölf Schiffe schweben an verschiedenen Orten rund um den Erdball senkrecht über dem Boden. 

Als die Kontaktaufnahme nicht gelingen will, wendet sich die Armee an die Sprachwissenschaftlerin Louise. Zusammen mit einem Mathematiker steht sie plötzlich in vorderster Reihe: Deutet Zeichen, sucht nach den Grundlagen der Zeichensprache der Wesen aus dem All. Und immer wieder wird sie gedrängt, eine Antwort zu finden auf die Frage, warum die Fremden gekommen sind?

Der kanadische Regisseur Denis Villeneuve hat einen Science Fiction geschaffen, der den Zuschauer smart und mit magisch-düsteren Bildern ein paar große Fragen stellt. 

,Arrival‘ bietet mit der von Amy Adams gespielten Louise eine große Frauenrolle und ist ein Oscar-Kandidat für die Verleihung am 26. Februar. Amy Adams spielt auch in Nocturnal Animals. Die eher spröde und recht theoretische Kurzgeschichte von Ted Chiang erstrahlt hier in einem Glanz, den man ihr nicht zugetraut hätte.

Bei den Oscars war ,Arrival‘ mit 8 Nominierungen gleichauf mit ,Moonlight‘. Amy Adams war nicht nominiert. Die Juroren vergaben einen Oscar für das Sound-Mixing.

Deutscher Trailer

Internationaler Trailer