Neruda

Regie: Pablo Larraín
Drehbuch: Guillermo Calderón
Darsteller: Luis Gnecco, Gael García Bernal
Chile u.a. 2014, 108 Min.,dt.F.|span. O.m.U.
Start war 23.2.2017
 feste Termine im  FilmABC

Gael García Bernal
als tragikomischer Kommissar

Die vielen Gesichter des Dichters

Der chilenische Dichter, Politiker und Literatur-Nobelpreisträger Pablo Neruda war eine widersprüchliche Persönlichkeit. Große Sympathien schlugen ihm entgegen, als der 46jährige 1950 im chilenischen Senat den korrupten Präsidenten Videla offen angriff. Wie schon Jahre zuvor, entkam der aufsässige Denker in letzter Minute einer Verhaftung. 

Während dieser Jahre entstand sein Hauptwerk, der „Canto general“, in dem er die Geschichte Lateinamerikas in Verse fasste. 1953 wurde Neruda mit dem „Stalinpreis“ ausgezeichnet und schrieb eine Hymne auf den sowjetischen Diktator. 

Der chilenische Regisseur Pablo Larraín (,¡No!‘, aber auch ,Jackie‘) stellt dem großen Neruda einen kleinen Kommissar entgegen, der den Dichter jagen soll. Die Erlebnisse des Polizisten sind klar als burleske Erfindung erkennbar – mit sehr filmischen Höhepunkten! –, aber die Realität kommt nicht zu kurz.

span. OmU (FSK unbekannt)