Aktuelle Termine  –  Tickets mit Klick auf Uhrzeit
Fr 16.6.
19:30
dtF

Vor der Morgenröte

Regie: Maria Schrader
Drehbuch: Jan Schomburg, Maria Schrader
Kamera: Wolfgang Thaler
Darsteller: Josef Hader, Barbara Sukowa, Mathias Brandt, André Szymanski, Aenne Schwarz, Charly Hübner, Stephen Singer
Österreich/Frankreich/Deutschland 2016, 106 Min., dt.F., ab 0
Start war 2.6.2016
 feste Termine im  FilmABC
 Vorstellung mit Gästen 16.6. um 19:30 Uhr

Josef Hader ist Stefan Zweig

In den frühen 30ern des letzten Jahrhunderts war Stefan Zweig einer der bekanntesten Schriftsteller des deutschen Sprachraumes, ein vielgereister Intellektueller, der deutlich gegen den aufkommenden Nationalsozialismus Stellung bezog, der schon 1934 auch in Österreich – Zweig lebte damals in Salzburg – sicht- und spürbar war. Als sein Haus nach einer Denunziation wegen Verdachts auf Waffenbesitz durchsucht wurde, fuhr er zwei Tage darauf nach England. Bald reiste er weiter nach Brasilien, wo man ihn wie einen Staatsminister empfing (und ihm ein lebenslanges Visum schenkte). Nach vielen weiteren Reisen wird er 1940 nach Brasilien zurückkehren, um sich kurz darauf, gemeinsam mit seiner jungen Frau das Leben zu nehmen.

Es ist schon eine ziemliche Überraschung, wenn der grantelige „Brenner“-Darsteller Josef Hader in Maria Schraders zweitem Film den sensiblen, intellektuellen Stefan Zweig darstellt. Aber was gegen den Strich erscheint, geht wunderbar auf. Barbara Sukowa – sie spielt Zweigs früh geschiedene erste Frau, zu der er aber immer Kontakt hielt – und Josef Hader gelingen einige starke, dichte Szenen. Wie viele Intellektuelle, welche die 20er Jahre mitgemacht haben, war Stefan Zweig ein früher „Europäer“, der aber am Verlust seiner geistigen Heimat zerbrochen ist.

Das Drehbuch schrieben Maria Schrader und Jan Schomburg, die gemeinsam schon – mit Maria Schrader in der Hauptrolle – den Film ,Vergiss mein Ich‘ gemacht hatten. Für Oiver Kaever ist ,Vor der Morgenröte‘ in seiner Spiegel-Kritik „einfach einer der besten Filme des Jahres“.

Vorstellung mit Gästen
Im Rahmen der „Tage des Exils“ sind am 16. Juni um 19.30 Uhr die Regisseurin Maria Schrader und der Co-Drehbuchautor Jan Schomburg zu Gast.

Deutscher Trailer